Highlights

  • Zentrale Lage im Zentrum Vaduz
  • Tageslicht durchflutete Räume
  • 274,35m2 Dachterrasse
  • Repräsentativ
  • Erdkühlung
  • Fussbodenheizung
  • Extra hohe Räume (Galerie 8,15m Raumhöhe)
  • elektrische Außenrollläden
  • Garagenparkplätze
  • Ausgezeichnete Verkehrsanbindung
  • Serverraum verfügbar
  • Parkplätze verfügbar

Zur Zeit haben wir leider keine freien Räumlichkeiten. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Gerne nehmen wir Sie auf unsere Warteliste auf.

Objektbeschreibung

Architektur Die wesentlichen architektonischen Elemente dienen dem Dialog mit dem Kunstmuseum Liechtenstein und dem Weissen Würfel - mit ihren reduzierten Baukörpern und ihrer geschlossenen Aussenhaut. Die Offenheit der Glasfassade des Wanger Hauses begegnet dieser Geschlossenheit des Museums und weicht die Enge des dazwischen liegenden Durchganges auf. Die Zweischaligkeit und die grüne Farbe des Glases lässt den Baukörper homogener und geschlossener erscheinen. Die Transparenz der Glashaut schafft die wichtige Beziehung zwischen Äulestrasse und dem Museumsplatzes, sowie der Fussgängerzone Vaduz. Den Geländesprung zwischen Städtle und Äule nimmt das Gebäude in sich auf und macht ihn im Erdgeschoss spürbar.

Lage Das Gebäude liegt im Zentrum der Stadt Vaduz und tritt im städtischen Gefüge in Form eines kristallinen Körpers in Erscheinung, wo es einen architektonischen Gegensatz zum schwarzen Betonkörper des Kunstmuseums und zum weissen Beton des Weissen Würfels bildet. Die extrovertierte Situierung an der relativ verkehrsreichen Äulestrasse (30'000 Autos pro Tag) und die fussgängerfreundliche Anbindung an den Städtlebereich sind ein Garant für ein "Sehen und Gesehen werden".

Transparenz Die transparente Fassade macht die Nutzung im Inneren lesbar und belichtet auch die tiefen Räume mit genügend Tageslicht. Die Homogenität der Glashaut dient der Aussenbeleuchtung als Leinwand. Zusammen mit der Beleuchtung soll die Fassade ein individuelles Gebäude mit repräsentativem Charakter schaffen.

Raumkonzept Die verschiedenen Nutzungen im Inneren, verteilen sich auf vier Geschosse. Diese unterteilen sich weiters in je zwei getrennte und flexibel gestaltbare Grosshälften mit eigenen Steigzonen. Die Innenwände sind bis auf wenige Ausnahmen demontable Leichtbauwände. Die Nebenräume sind konzentriert und zu kleinen Einheiten zusammengefasst.

Energie Das innovative und zukunftsorientierte Energiekonzept beruht auf zwei Säulen. Die Doppelglasfassade dient der Nutzung von passiver Sonnenenergie sowie als Energie- und Schallbuffer. In ihr befinden sich auch die Beleuchtung- und die Beschallungsinstallationen. Erdkanäle und Energiepfähle als zweite Säule des Konzeptes sichern ein umweltschonendes und sparsames Vorkühlen und Erwärmen der Zuluft für die Innenräume.

Materialien Das Gebäude besteht im Wesentlichen aus homogenen und zusammenhängenden Sichtbeton- und Glaselementen. Lediglich die Möblierung und die demontablen Innenwände, die auch als Möbel zu sehen sind, sind aus anderen Materialien, wie Stahl und lackiertem MDF. Entsprechend der Philosophie des Gebäudes sind Materialwahl und Farbwahl im Inneren zurückhalten, einfach und einheitlich.

Licht Lichtbänder im Zwischenbereich der Doppelfassade sind Teil des Konzeptes zur Kunst am Bau. Diese Lichtinstallationen ermöglicht ein vielfältiges Wechselspiel von Farben und Formen an der Fassade.

Lage

Das Gebäude liegt im Zentrum der Stadt Vaduz und tritt im städtischen Gefüge in Form eines kristallinen Körpers in Erscheinung, wo es einen architektonischen Gegensatz zum schwarzen Betonkörper des Kunstmuseums und zum weissen Würfel bildet.

Die extrovertierte Situierung an der relativ verkehrsreichen Äulestrasse (14'000 Autos pro Tag) und die fussgängerfreundliche Anbindung an den Städtlebereich sind Garant für ein "Sehen und Gesehen werden".

Kontakt

Wanger & Partner Immobilien Anstalt
Äulestrasse 45
FL-9490 Vaduz
Liechtenstein

Tel.: +423 2375252
E-Mail: wangerimmobilien@wanger.net
Web: http://wangerimmobilien.net

Ansprechperson:
Martin Wanger, Verwaltungsrat
E-Mail: martin.wanger@wanger.net